Dienstag, 18. Juli 2017

Angekommen!?

Ich vermute das selbst wenn ich dort angekommen wäre, wonach mein Herz sich sehnt, wäre ich immer noch die gleiche Person wie vorher, 
die danach brennt, dort hin zu kommen und gar nicht sieht, das sie schon angekommen ist. 



Von Toren und Pforten

Es sagen doch immer alle
Auf lange Sicht wird alles Böse und Unrecht was einem geschieht, einen Sinn machen. 

Bessere, größere Tore und Pforten öffnen. 

Ich glaube wenn das so sein wird, wird das einzig und allein daran liegen, dass du dich bis dahin mit deinen Leben, 
auch wenn es nicht so kam, wie du wolltest- 
Endlich.-
ein für alle mal, Abfinden konntest. 
Darum ist nun alles "Gut" und das Böse oder das Unrecht und diese unerreichten Ziele haben ihren (mittelmäßigen) Sinn. 

Fakt ist das die Türen verschlossen waren oder du nie den passenden Schlüssel gefunden hast und du dich nun aber nicht mehr 
vor diesen Pforten befindest 
sondern in einem anderen kleineren Raum. Von dort aus ist die Sicht auf das schöne Tor ohnehin verloren.

Dienstag, 4. Juli 2017

Zukunftsmusik


Wie soll man eine Zukunft ohne Musik planen, wenn das einzige schöne Wort mit Zukunft- 
Zukunftsmusik heißt. 



Montag, 24. April 2017

Über der Erde


Du lebst unter der Erde und ich wachse auf ihr. 
Wie konnte ich jemals denken, du wärst in der Lage meine Blüten zu sehen,
du blinder Maulwurf. 

Mit freundlichem Abschied, 
die Lillie

Donnerstag, 16. März 2017

Der Weg ist das Ziel


Wer zu sehr auf das Ziel 
konzentriert ist und 
zu wenig auf den Weg
der kann schnell überfahren werden 

Sonntag, 26. Februar 2017

Unzufriedenheit


Das Schlimmste an einer Unzufriedenheit zu leiden ist meist die Gewissheit, das man für seine eigene Unzufriedenheit selbst verantwortlich ist. 

Sonntag, 1. Januar 2017

Übergangsphasen




Ich glaube das Leben funktioniert nicht ohne Kompromisse und Übergangsphasen. 
Zunächst kann man, wenn man dann endlich an seinem Ziel angekommen ist, es gar nicht so sehr Wertschätzen, wie mit diesen Phasen und außerdem braucht es einfach auch Vorbereitungszeit. 

Die Bahnfahrende



Ich glaube das schöne an 
Bahn fahren
ist die meistens bewahrte Anonymität.  Du bist nicht mehr eine Mutter, eine Geschäftsfrau, eine Ärztin. 
Du bist einfach eine Bahnreisende. 
Fertig aus. 

Montags




Man sieht montags nur leere Gesichter in der Bahn. 
Leere Gesichter welche am Wochenende, mit dem Gedanken an den anstehenden Montag, insgesamt nur ein kurzes müdes Lächeln des Mundes erreichen konnten. 
Schon ist das Wochenende wieder verflogen und somit auch das müde Lächeln über den Lippen. 
Die Woche beginnt von vorn. 
Lächeln über das Gesicht, gibt es jetzt fünf Tage nur unter zwingender Notwendigkeit. 

Samstag, 27. August 2016

Erde

Wie kann alles in einer Welt, keinen Sinn machen,- wenn wir in einer Welt leben, dessen Erdteile sogar wie ein Puzzle zusammengefügt werden können.